Permakulturausbildung in Ghana

Produktion von Moringapulver in Ghana

Innerhalb eines großen Permakultur-Gesamtprojekts wird der Ausbau eines Schulgebäudes unterstützt.
Ziel der Bilungsprogramme ist die Befähigung der Zielgruppen selbständig nachhaltig und gleichberechtigt zu wirtschaften und Existenzen aufzubauen.

54-16 se/an

4.600 Haushalte in 6 ländlichen Regionen Ghanas: Upper East, Upper West, Ashanti, Brong Ahafo, Northern und Volta werden befähigt ihre Selbstversorgungsrate 
sowie ihre Einkommens- und Gesundheitssituation dauerhaft zu verbessern.
An 20 meist ländlichen Standorten werden (eigens mit der Zielgruppe konzipierte) Bildungsmaßnahmen stattfinden, um der Armutsproblematik synergetisch 
mit einer Kombination aus Ressourcen-, Wald-, Umwelt- und Klimaschutz zu begegnen. Insgesamt soll durch die Projektaktivitäten das Leben auf dem Land attraktiver gemacht, 
das Image des Bauern verbessert und neue Perspektiven geschaffen werden. Beispielhafte Gärten und Demonstrationsobjekte werden durch die Teilnehmer geschaffen, 
die direkt den Familien- und Gemeinschaftsmitgliedern und auch Nachbarn demonstrieren, wie man seine eigene Unabhängigkeit mit den eigenen Ressourcen fördern kann. 
Neben Ausbildungen in Permakultur werden auch Leadership-Qualitäten, partizipative Ansätze und die Fähigkeit Konflikte zu lösen geschult, um die Beteiligung der 
Einzelnen in den Gruppen zu stärken.


Nach abgeschlossenem Projekt werden:
- Mitarbeiter der Partnerorganisation in Ghana (GPI) den Zielgruppen weiterhin als Berater zur Verfügung stehen.
- Alle Workshopmaterialien, wie z.B. Baumaterialien für Konstruktionen und Gartenwerkzeuge, den Zielgruppen überlassen. 
- „Field Trips“ durchgeführt in denen Menschen aus umliegenden Regionen in die Permakultur-Praktiken eingeführt werden. 
- Vertiefende Workshops z.B. „Trockenzeit-Bewirtschaftung“ durchgeführt, zwecks ganzjährigem Einkommen. 
- Neue Arbeitsplätze und somit Perspektiven für die Jugend entstehen - und langfristig Wachstum möglich. 
- Rücklagen für die Solarbewässerungsanlagen (10 Jahre Garantie) gebildet - und eine Fachbibliothek aufgebaut. 
- Ergebnisse angewandter Forschung (action research) dokumentiert. 
- Gesamtprojekt und Schulungszentrum sich auf Dauer selbst finanzieren und keine weitere Förderung benötigen.


Partner:
SONED e.V. koordiniert Kommunikation, das Projektmanagement und die Öffentlichkeitsarbeit. 
Ghana Permaculture Institute (GPI) = durchführender Projektträger, 
Global Ecovillage Network(GEN) und Gaia Trust, 
Kumasi Institute for Tropical Agriculture (KITA)

Weitere Förderer: Stiftung Nord Süd Brücken, Heidehof Stiftung, BMZ 

Projektverantwortlicher Paul Yeboah in Ghana