Cookie Hinweis anzeigen
Skip to main content

Integrative Theaterprojekte

Unterstützung bei der Finanzierung zweier Theaterprojekte mit deutschen Schülern und syrischen Flüchtlingen. Ziele der Pilotprojekte sind u.a. Integration sowie Sprach- und Kulturförderung von jungen Flüchtlingen. Der bekannte Regisseur Hansgünther Heyme begleitete das Stück Agrippina, dadurch wurde gewährleistet, dass es Anklang in der Öffentlichkeit findet.

Dargeboten wurde Agrippina, ein Trauerspiel aus der Barockzeit von Daniel Casper von Lohenstein, in einer Neufassung und Inszenierung von Hansgünther Heyme, der die künstlerische Leitung des Projekts übernahm. Die Projektkonzeption und -verantwortung, Auswahl der Projektpartner sowie Kommunikation übernahm Lydia Thorn Wickert (thornconcept).

Das Stück  Agrippina wurde mit großem Erfolg mit Schülern und Flüchtlingen in Kirchheimbolanden und an fünf weiteren Standorten inklusive einer Fernsehausstrahlung durchgeführt.

Die jungen Flüchtlinge wurden im Rahmen des Projektes betreut, erhielten einen kulturellen Einblick und sozialen Anschluss sowie mehrmals in der Woche Deutschunterricht, der auch über die Aufführungszeit hinaus von der Schöck-Familien-Stiftung weiterhin finanziell unterstützt wurde. 

Die syrischen Teilnehmer des integrativen Theaterprojektes haben im Zeitraum von rund anderthalb Jahren viel gelernt über unser Land, unsere Geschichte und unsere Kultur. Sie haben intensiv Deutsch gelernt und Prüfungen absolviert, die ihnen Zugang zu Ausbildungsplätzen oder Schulen und später auch Hochschulen verschaffen. Deutsche und Syrer haben freundschaftliche Beziehungen unter einander geknüpft.

Nun unterstützt die Schöck-Familien-Stiftung die direkte Fortsetzung . Das neue Projekt richtet sich an Realschüler und minderjährige Flüchtlinge in Kirchheimbolanden. Viele syrische Jugendliche aus dem ersten Theaterprojekt besuchen diese Realschule, so dass mit dem neuen Projekt eine wichtige Kontinuität des Bildungsangebots gewährleistet ist.

Ziel ist es, die Begeisterung der jungen Menschen für Sprache und Musik zu wecken, kulturelle Vielfalt aufzuzeigen und kulturelle Teilhabe zu fördern. Ausgangspunkt des aktuellen Projektes bildet die Oper Die Heimkehr des Odysseus ins Vaterland von Claudio Monteverdi . Die künstlerische Leitung übernimmt die junge Regisseurin Aileen Schneider, die aus Motiven des barocken Musikdramas eine Musiktheaterperformance für professionelle Bühnenakteure und Laien entwickelt. Das Projekt versteht sich als die Arbeit der Schule ergänzende Bildungsmaßnahme mit hohem pädagogischem, kulturellem und insbesondere integrativem Anspruch.

Projekt 64-16 und 64-16b si

Agrippina-Aufführung in Kirchheimbolanden
Agrippina-Aufführung in Kirchheimbolanden
alle drei Fotos: Bettina Müller